Wein verschenken – Auch auf die richtige Verpackung kommt es an!

Der Wein gilt als edles Getränk, auch wenn eklatante Qualitätsunterschiede zu verzeichnen sind. Laien sind nicht selten ziemlich unbeholfen, wenn es darum geht, eine gute Flasche Wein zu kaufen. Der Genuss sollte aber immer im Fokus stehen. Wichtig ist, dass der Wein schmeckt. Denn nur weil ein Wein als hochquotiert gilt, bedeutet das noch lange nicht, dass er einem auch wirklich gut mundet. Man selbst weiß am besten, welchen Wein man gut findet und welchen nicht. Probieren geht über Studieren. Doch was ist, wenn man gern eine Flasche Wein als Geschenk überreichen möchte?
Was
schmeckt
wem?

Sollen liebe Menschen beschenkt werden, mit denen man des Öfteren gesellig bei einem Fläschchen Wein zusammensitzt, kennt man den Geschmack des Gegenübers vielleicht sehr gut. In diesem Fall stellt es kein Problem dar, eine gute Auswahl hinsichtlich eines Geschenkes zu treffen. Schwieriger wird es dann, wenn einem dieses Wissen fehlt. In erster Linie mag vielleicht entscheidend sein, ob der Mensch, der beschenkt werden soll, lieber Rotwein oder Weißwein trinkt. Aber Rotwein ist natürlich nicht gleich Rotwein – und bei der weißen Variante verhält es sich auch nicht anders. Abgesehen davon kommen selbstverständlich auch Roséweine oder Schaumweine als Geschenk in Frage.
Den
richtigen
Wein
auswählen
und
schön
verpacken

Die meisten weintrinkenden Männer bevorzugen einen guten Rotwein, während das weibliche Geschlecht mehr zu Weißweinen tendiert. Des Weiteren kann gesagt werden, dass Rotweine gerne abends genossen werden, während Weißweine auch zu Mittag kredenzt werden. Dies mag mitunter daran lieben, dass Rotweine schwerer sind, während Weißweine stimulieren. Ein Rotwein kann von den unterschiedlichsten Aromen bestimmt werden, darunter beispielsweise Vanille, Kakao, Pflaume, Schokolade, Kirsche, Zimt, Nelken oder auch Paprika. Es gibt Weinflaschen, die per se entwickelt wurden, um verschenkt zu werden. In diesem Sinne ist etwa ein ganz besonderes Flaschendesign oder eine ausgefallene Etikette zu notieren. Ist dem nicht der Fall, sollte der Schenkende sich unbedingt nach einer tollen Flaschenverpackung umsehen. So wird sofort ersichtlich, dass es sich um ein Geschenk handelt, das vom Herzen kommt.
Weinverpackungen

so
weit
das
Auge
reicht

Es gibt heutzutage derart viele unterschiedliche Möglichkeiten, um eine Flasche Wein ausgefallen zu verpacken, dass die Auswahl nicht unbedingt leicht fallen muss. So trifft man auf Flaschen-Versandverpackungen, auf Weinfaltschachteln, auf Flaschen-Geschenkkartone, auf Holzkassetten mit Scharnierdeckel, auf faltbare Holzkisten, auf Packwell Dekor, auf Flaschen-Tragekartons oder auch auf Flaschen-Geschenkstaschen. Man kann sich im Fachhandel oder auch in Onlineshops umsehen. Onlineshops zeichnen sich mitunter dadurch aus, dass die Preise zu überzeugen wissen. Und es gibt so viele verschiedene Weinverpackungen hier, dass bestimmt eine ideale Lösung mit dabei ist. Ganz egal, ob man das Wein-Geschenk persönlich überreichen oder doch mit der Post verschicken möchte: Eine ansprechende Verpackung muss sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *